Einmal Hamburg zum Mitnehmen bitte

Hey... Wie wäre es wenn wir mal nach Hamburg fahren... So waren die Worte meiner Mama Anfang des Jahres. Hamburg? Das klingt wunderbar, dachte ich mir gleich. Bisher hab ich diese schöne Stadt leider noch nie zu Gesicht bekommen.

 

Der Termin stand auch schnell fest und so ging es in der letzten Woche auf nach Hamburg. Ausgerüstet mit den typischen Touri-Reiseführer ging es bei Regen auf ins Abenteuer. Das Wetter war leider nicht auf unserer Seite und so mussten wir uns Freitag und Samstag durch den Regen kämpfen. Sonntags hingegen war das Wetter super. Wir starteten vom Hotel aus Richtung Jungfernstieg. Wir sind dann Richtung Landungsbrücke aufgebrochen und haben auf dem Weg dorthin die Speicherstadt erkundet.
Ach waren das noch Zeiten wo man vorm Fernseher saß, sich die Pfefferkörner angesehen hat und sich innerlich gewünscht hat auch an diesem Ort zu sein wo Fiete, Vivi und Co. ihre Abenteuer erleben. Weiter Richtung Landungsbrücke sind wir dann auf die Elbphilharmonie gestoßen. Wenn man davor steht, dann sieht man erstmal richtig wie gigantisch sie ist.

Schnell noch ein paar Fotos geschossen und das ganze von mehrerer Seiten betrachtet. WOW wirklich ein echter Hingucker den man sich definitiv mal ansehen muss!

Von hier aus hat man einen super Ausblick. Wir gingen weiter zu den Landungsbrücken und brauchten mal eine Pause. Direkt am Wasser fanden wir ein schönes Restaurant mit klasse Blick auf die Elbphilharmonie. Wir saßen relativ lange dort und beschlossen dann als es bereits dunkel war und es noch mehr zu regnen begann Richtung Hotel aufzubrechen. Natürlich haben wir ganz klassisch die U-Bahn genommen, welche erstaunlich schnell am Hotel ankam. Ich finde es immer wieder klasse in einer Stadt mit U-Bahn zu sein. Sowas cooles gibt es bei uns nämlich leider nicht. Echt schade. Es würde einiges an Kosten sparen. Mein Auto wäre dann das 1. was ich verkaufen würde! Einfach praktisch. Nach diesem schönen 1. aber regnerischen Tag musste ich erstmal in trockene Kleidung schlüpfen. Meine Schuhe und meinen Jacke haben erstaunlicherweise den ganzen Regen abgehalten. Das hätte ich gar nicht erwartet, dass die so regen tauglich sind. Der Abend klang aus mit einen Griff in die Minibar die erstaunlicherweise relativ günstig war, der Fernseher wurde angeschmissen und dann war der 1. Tag auch schon rum.

Tag 2 begann mit einem ausgiebigen Frühstück in der Hoffnung, dass es dann mal aufhört zu regnen. 
Leider war dies nicht der Fall. Aber das vermieste uns in keiner Weise die Laune. Da steckt man halt nicht drin.

Wir haben wirklich viel gesehen, aber das würde hier jetzt den Rahmen sprengen alles zu schreiben. Das Panoptikum war ein Wunsch meiner Mama, das besuchten wir und ich war erstaunt über den Preis. Ist ja ein Schnapper im Gegensatz zu den diversen Madame Tussauds die es so gibt und bei denen man meiner Meinung nach viel zu viel zahlt. Aber das muss natürlich jeder selbst wissen. Wir haben dann noch eine Hafenrundfahrt gemacht und dort ist auch das Bild von den Kränen entstanden. 

 

Generell sind einige schöne Bilder entstanden von denen ich auch ein paar auf Instagram gepostet habe.

In einer Woche geht es für 2 Tage nach Berlin, da wird es natürlich auch einen Post zu geben.

 

Habt einen guten Start ins Wochenende.